LIBANON

MIGRATIONSPROJEKT

In Zusammenarbeit mit AlSama hat das Büro der FNF in Libanon und Syrien einen Workshop für 100 Familien im Flüchtlingslager Shatila in Beirut, Libanon, im Jahr 2021 ins Leben gerufen. Dieser Workshop bestand aus 80 Unterrichtseinheiten.

AlSama ist eine Sekundarschule für jugendliche syrische Flüchtlinge, die in Shatila nicht zur Schule gehen. Alle Schülerinnen und Schüler, die dort aufgenommen werden, erhalten nicht nur eine akademische und sportliche Ausbildung, sondern nehmen auch am wöchentlichen Aufklärungsunterricht und psychologischen Unterstützungsmaßnahmen teil. Die Ergebnisse sind bemerkenswert: Viele der Schülerinnen und Schüler weigern sich jetzt, früh zu heiraten, sprechen über sexuellen Missbrauch und haben Ambitionen für ihre Zukunft und die Verbesserung ihrer Gemeinschaften entwickelt. Sie sind sich aber auch zunehmend der Kehrseite ihrer Entwicklung bewusst: der Entfremdung von ihren oft sehr traditionellen Eltern und Familien und dem mangelnden Verständnis ihrer Familien im Bereich der Kinderrechte und des Kinderschutzes. Auch Teenager erhalten zuhause nur wenig konstruktive Unterstützung auf dem Weg zum Erwachsenwerden.

Hier wurde die Idee zu diesem Programm geboren. Schülerinnen und Schüler von AlSama kamen eines Tages in das Zentrum und verlangten, dass ihre Eltern die gleichen Aufklärungskurse besuchen sollten wie sie selbst. Sie betonten, dass es für die Wahrung ihrer grundlegenden Menschenrechte wichtig sei, die Inhalte und Werte in der gesamten Gemeinschaft zu verbreiten. FNF und AlSama haben verstanden, wie wichtig dieser Ansatz für die Entwicklung und das Vorankommen der Schülerinnen und Schüler ist.

Von September bis November 2021 wurden die Eltern in zehn Gruppen eingeteilt, jede Gruppe nahm an acht Sitzungen teil, in denen verschiedene grundlegende Menschenrechtsthemen behandelt wurden: zum Beispiel der Kampf gegen frühe Heirat, der Zugang zu Bildung für Kinder, die Bedeutung höherer Schulbildung, die Notwendigkeit eines sicheren und unterstützenden Umfelds für Kinder, die Enttabuisierung von sexueller Belästigung und Vergewaltigung sowie die Abschaffung von Kinderarbeit.

Die Arbeit stellt ein exaktes Abbild der Werte und Überzeugungen dar, für die die FNF kämpft, wenn es um den Schutz der Menschenrechte geht. Erst die Sicherstellung eines menschenrechtlichen Umfelds für die Schülerinnen und Schüler wird es ihnen ermöglichen, auf schulischer und beruflicher Ebene erfolgreich zu sein.

Schülerinnen und Schüler in der vom FNF-Partner AlSama gegründeten Schule.

Bildungsarbeit mit Müttern von Schülerinnen im Flüchtlingslager Shatila im Libanon.

MEHR ÜBER DIE MENSCHENRECHTSARBEIT DER FRIEDRICH-NAUMANN-STIFTUNG FÜR DIE FREIHEIT FINDEN SIE AUF:

humanrights.freiheit.org